> Welche Auflösung sollten meine Vorlagen haben?

Wir drucken in der Regel im Laserdruckverfahren mit 600 dpi. Daher sollten Sie Ihre Grafiken im Worddokument für den Druck komprimieren (200 dpi) und selbst einen Testausdruck zur Kontrolle der Grafiken erstellen.
Die Dateigröße Ihrer Vorlage (s/w) sollte dann 500 KB nicht übersteigen. Liefern Sie uns bitte kein Druck-pdf für den Offsetdruck, da diese in der Regel mehrere Megabyte groß sind. Für den Laserdruck genügt ein über einen pdf-Drucker erzeugtes Dokument.

> Warum sollten Grafiken nicht bis an den Seitenrand gehen?

Wir drucken Ihre Dokumente im Shop im Laserdruckverfahren auf Standardformat A4.
Beim randlosen Druck müssten wir im Überformat drucken und dann schneiden. Dies können wir Ihnen nur über unseren regulären Lettershop anbieten.

> Wo und wann werden Ihre Sendungen produziert und eingeliefert?

Je nach Kapazitätslage werden Ihre Sendungen in Hamburg oder Berlin gefertigt.
Die Verarbeitung von Standardpost erfolgt bei Lieferung bis 12.00 Uhr noch am gleichen Tag.
Ihre Dialogpost wird innerhalb von 24 Stunden nach Zahlungseingang bei der Post aufgeliefert.

> Wie errechnet sich Ihre Portovorauszahlung?

Für Ihre Standardpost wird Ihre Stückzahl x EUR 0,54 zzgl. MWST berechnet, da die Briefe als konsolidierte Post eingeliefert werden.

Für Dialogpost errechnen sich die Vorauszahlungen wie folgt:
Für 352 – 500 Sendungen EUR 190,- + MWST
Für 500 – 2947 Sendungen EUR 0,38 x Stückzahl + MWST
Ab 2948 Sendungen zahlen Sie EUR 1.120,- zzgl. MWST voraus.
Ab 4.000 Sendungen ergibt sich die Vorauszahlung aus der Sendungsmenge multipliziert mit EUR 0,28 zzgl. MWST.
Sollten sich im Rahmen der Portooptimierung Änderungen (z.B. Leitregionsrabatte) ergeben, werden Ihnen die überzahlten Beträge nach der Endabrechnung erstattet.

Bei Sendungen ins Ausland ab 50 Stück errechnet sich Ihre Portovorauszahlung aus der Anzahl der Sendungen x EUR 0,63 zzgl. Umsatzsteuer.

Differenzen werden in der Endabrechnung belastet oder gutgeschrieben.

> Warum weisen wir bei Dialogpost keine Umsatzsteuer beim Porto aus?

Das Porto wird als durchlaufender Posten behandelt und in einer Summe ohne Ausweisung der Mehrwertsteuer in Rechnung gestellt.
Sie erhalten von uns die Originalrechnung der Post. Dort sind zwar wir als Rechnungsempfänger, aber weiter unten im Text Ihre Firma als Leistungsempfänger genannt. Darum sind Sie nach gültiger Rechtsauslegung mit dieser Rechnung trotzdem vorsteuerabzugsberechtigt.

Laut AGB der Post kommt der Beförderungsauftrag immer zwischen dem Absender und der Post zustande, egal wer Ihre Sendungen einliefert.

Registrieren Login
© 2012 - 2019 OML Direktmarketing und Logistik GmbH & Co. KG
Billhorner Deich 126 • 20539 Hamburg / Holzhauser Str. 140i • 13509 Berlin
AGB Haftungsausschluss Datenschutz IMPRESSUM